Folge 194: Der Friedhof der Namenlosen

Folge 194: Der Friedhof der Namenlosen
Medium:
Label:
Erscheinungstermin:
EAN:
CD
EUROPA
20. November 2015
888751150621

Jetzt direkt bestellen:
bei amazon.de bestellen

Verwandte TKKG-Produkte

10%

Insgesamt ist 1 Mitgliedrezension verfügbar. Die Durchschnittsbewertung beträgt 10%.

Die drei letzten Rezensionen

Friedhof für TKKG…

Eine Rezension von Yoshi

Wenn man gerade glaubt, nach „Abzocke im Online-Chat“ und „Der eiskalte Clown“ könnte einen nichts mehr schocken, so holt „Friedhof der Namenlosen“ den Hörer zurück auf den Boden, gerade nachdem die beiden Vorgänger nach 11 misslungenen Folgen (181-191) in Folge wieder ein großer Schritt nach vorne waren.

Man merkt sofort, dass hier ein Autorenwechsel stattgefunden hat. Veronika Hampl schmeißt alle Eigenschaften von TKKG sofort über Bord.

Sie benehmen sich wie Kleinkinder (die Dialoge sind entsprechend), Tim, Karl und Gaby bleiben über die gesamte Handlung hinweg blass, nur Klößchen sticht recht positiv sogar heraus, Tim ist wieder das Weichei und kann nicht mal mehr Schmiere stehen, Karl darf sich am Anfang einen kurzen Text merken und für den Rest der Folge nichts mehr tun, Gaby bekommt die Gemeinheit sich mit ihrem Wissen vom Tierschutzverein einzubringen, das verpasst sie leider. Und natürlich ist Gaby noch nie auf einer Fähre gewesen (Folge 122 und 158?).

Es werden Geheimnisse sofort ausgeplaudert und sich später gewundert, warum die ganze Insel Wind von dem Schatz bekommen hat. Nachts darf man nicht mehr raus zum Schatz heben. Das heimliche Reinschauen in Kirchenbücher wird als riesengroße Aktion angekündigt. Hallelujah!

Die Handlung an sich ist nicht mal schlecht, nur unter Tonnen von kindlichen Dialogen und untypischem Charakterwandlungen begraben. Lediglich die Auflösung ist ein wenig innovativer als gedacht - wenn man so weit kommt. Ich habe die Folge erst im zweiten Anlauf geschafft. Es tut weh, wenn Autoren, die die Reihe nicht erschaffen haben, die Charaktere so verunstalten, dass man sie nicht mehr wiedererkennen kann.

Auch was die Sprecher betrifft, gibt es nichts Positives. Rhea Harder klingt noch schriller als sonst und schießt den Vogel ab, die Mädchen üben sich ebenfalls im Overacting.

Die Musik verbreitet exakt null Inselfeeling und passt überhaupt nicht.

Kurzum: Eine Katastrophe sondergleichen, eine der zwanzig schlechtesten Folgen der gesamten Serie.

Score
10%
Verfasst am: 25.07.2017