Band 037: Hotel in Flammen

Band 037: Hotel in Flammen
Art:
Verlag:
Erscheinungstermin:
Preise bei Erscheinen:
ISBN:
Gebundenes Buch · 192 Seiten · 12.2 x 18.8 cm
cbj
Juli 2004
€ 7,50 [D] | € 7,80 [A] | CHF 13,90 (UVP)
978-3-570-15036-8

Jetzt direkt bestellen:
bei amazon.de bestellen

Verwandte TKKG-Produkte

90%

Insgesamt sind 2 Rezensionen des TKKG-Site.de - Teams verfügbar. Die Durchschnittsbewertung beträgt 90%.

Rezensionenübersicht

Menschen im Hotel – und TKKG

Eine Rezension von Alexander Scherfling

Die TKKG-Bande wurde von Gabys Tante Isabell Glockner für die Zeit der Schulferien nach Bad Neuzell eingeladen. Die vier Nachwuchsdetektive helfen in ihrem Hotel aus, da zurzeit das Personal knapp ist. Dabei erfährt TKKG von einem Hotelkrieg. Es werden Anschläge auf das neue Luxushotel „Weekend“ verübt. Als Isabell in Verdacht gerät, hinter den Anschlägen zu stecken, schaltet sich die TKKG-Bande in den Fall ein. Im Laufe der Ermittlungen bekommen sie es mit mehreren Verbrechen zu tun…

Ein großer Teil der Geschichte dreht sich um TKKG's Erlebnisse als Hotelangestellte. (Genau genommen sind sie Aushilfen.) Diese Szenen sind oft lustig geraten. Jeder der vier Detektive darf die Tätigkeit ausüben, die ihm am meisten liegt. Gaby wird Serviererin im Restaurant und Café, Klößchen arbeitet in der Küche, Karl wird im Büro eingesetzt und Tim übernimmt verschiedene Aufgaben, z. B. an der Rezeption, als Schwimmlehrer oder als Aufsicht im Fitness- und Gymnastikraum. Stefan Wolf hat die Szenen sehr schön beschrieben. Wie Gaby beispielsweise Probleme mit Gästen bekommt ist köstlich. Der Leser erfährt während der Story mehr über Isoldes zerrüttete Familie und wie TKKG auf weitere Verbrechen aufmerksam wird. Teilweise durch ihre Beobachtungen während der Arbeit im Hotel, teilweise während sie in Bad Neuzell unterwegs sind. Es gibt wieder einige skurrile Charaktere in dem Werk.

Die Atmosphäre ist ebenfalls schön und glaubwürdig geraten. Was dem Werk fehlt, ist oft die Spannung. Es gibt auch in diesem Buch Erzählstränge, die dem Nur-Hörspiel-Hörer gänzlich unbekannt sind: Die Erlebnisse eines „Penners“, dessen Feind im Erlenhof arbeitet. Oder: Tim wird von einem jungen weiblichen Hotelgast angebetet, weil sich Tims Wirken unter seinem früheren Spitznamen Tarzan herumgesprochen hat. Es gibt bereits Tarzan-Fanclubs. Es dauert eine Weile bis dem weiblichen Hotelgast bekannt wird, dass Tim derjenige ist, der früher Tarzan war. Dieser Teil der Handlung ist eine köstliche Überspitzung des Autors. Überhaupt ist wieder viel TKKG-typischer Humor in der Geschichte enthalten. Die Atmosphäre ist hervorragend. Das Cover des Bands zeigt eine brenzlige Situation der Story. Meiner Meinung nach ist die Titelillustration sehr gut.

Fazit
Mir gefällt dieser Fall sehr gut. TKKG als Mitarbeiter in einem Hotel zu erleben ist einmalig innerhalb der Serie. Durch diese Konstellation entstehen viele interessante und auch lustige Szenen. Es hat mir viel Freude bereitet das Buch zu lesen.

Score
90%
Verfasst am: 01.11.2017